Die BGFF fördert mit ihren Aktivitäten die Integration von Migranten durch Projekte für Bildung, Erziehung, Jugendarbeit,  Beratungsarbeit und Sprachförderung.

Allgemein

Schon bevor Integration und Inklusion zum Wortschatz eines jeden Pädagogen gehörten, haben sich die Mitglieder der Berliner Gesellschaft für Förderung interkultureller Bildung und Erziehung diesem Thema verschrieben. Ursprünglich motiviert durch die eigene Geschichte, hat sich der Blick der Trägeraktiven erweitert und es konnte ein Leitbild konzipiert werden, dessen Ziele der Bevölkerung Berlins dienen. So kristallisierten sich aus dem Integrationsgedanken heraus Intensionen, die diesem vorangehen, ihn begleiten und fördern. Unterstützung zu geben bei der Entwicklung einer balancierten Persönlichkeit, der Bildung im schulischen wie außerschulischen Bereich und der Entfaltung von Selbstständigkeit, Selbstbewusstsein und Wohlbefinden innerhalb des Lebensumfeldes gehört nach wie vor zum primären Bestreben aller Mitarbeiter der BGFF. Dabei gilt der Fokus neben den Projekten für Schulkinder und Jugendliche den Jüngsten und ihren Familien. Die Kindertagesstätte bietet in diesem Zusammenhang den Rahmen für Entwicklung, Bildung und Integration auf dem Nährboden von Profession und Fürsorge.
Die BGFF e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und wurde mit dem Integrationspreis 2006 Bezirk-Mitte ausgezeichnet.

Wer wird gefördert

Es werden Migranten gefördert, die Sprachförderung  und Hilfestellung im Alltag benötigen.
Die Berliner Gesellschaft für Förderung interkultureller Bildung und Erziehung will zur Entwicklung von Persönlichkeiten beitragen, die in mehreren Kulturen und Sprachen zuhause sind. Durch die Vereinsaktivitäten sollen Migranten verschiedener Herkunft und unterschiedlichen Alters ermutigt werden, sich selbstständig weitere soziale, kulturelle und berufliche Bereiche zu erschließen. Die Förderung kommt sowohl Erwachsenen und Familien sowie Jugendlichen und Kindern zu Gute.

Was wird gefördert

In verschiedenen Programmen werden ausreichend deutsche Sprachkenntnisse, Beziehung zur deutschen Kultur und Rechtsordnung, hiesieges Alltagsleben und die Muttersprache unterschiedlicher Länder gezielt nähergebracht. Zur Integration erhalten Migranten zudem soziale, pädagogische und beratende Betreuung.

Wie wird gefördert

Die BGFF unterstützt erwachsene Migranten durch Deutschkurse, Beratungsangebote, sportliche Aktivitäten und soziale Betreuung, z.B. mit dem Projekt „Begegnungsstätte Falkenhorst“ in Berlin Spandau. Jugendliche erhalten Hilfestellung durch Berufsorientierung, Berufsvorbereitung und Beschäftigungsprogramme. Als Schwerpunkt sieht die BGFF die Förderung im Kita- und Grundschulbereich mit pädagogischen Hilfs- und Beratungsangeboten, wie auch der Organisation von Sport-, Freizeit- und Ferienaktionen. Das Programm But/Dialog hat die Lern- und Sprachförderung der Vorschulkinder als Ziel.

Warum wird gefördert

Durch Erlernen von Sprache und Stärkung sozialer Kompetenzen wird es Migranten leichter fallen sich in ihrem Wohnviertel zurechtzufinden, die bestehenden Angebote zu nutzen, das nachbarschaftliche Zusammenleben ohne Ausgrenzung zu erleben und sich im Umfeld zu integrieren. Kinder und Jugendliche sollen altersgerechte Selbstständigkeit im Alltags- und später im Berufsleben erlangen und gegenüber der Elterngeneration verbesserte Lebenschancen haben. Ein sinnvolles Beschäftigungsangebote für Jugendliche und Heranwachsende gilt auch als Möglichkeit von präventiver Anti-Gewalt-Maßnahme.