Integrationsangebote für Migranten und Spätaussiedler helfen zur gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben.

Vorhaben und Umsetzung

Integration von Migranten bedeutet für uns das Vermitteln von ausreichender deutscher Sprachkenntnis und ein Aufbau von Beziehungen zur deutschen Kultur, zur deutschen Rechtsordnung und zum hiesigen Alltagsleben. Genauso wichtig wie die Pflege der Herkunftskulturen ist die Vermittlung mitteleuropäischer kultureller Werte und die Vermittlung der Leistungen des deutschen Kulturerbes in Hoch- und Alltagskultur.
Hierzu veranstaltet der Verein regelmäßig Begegnungsmöglichkeiten für Menschen unterschiedlicher Herkunft wie Hof- und Nachbarschaftsfeste oder nimmt an entsprechenden Veranstaltungen anderer teil.

Projekt: „50+ Community in Staaken“: Multikulturelle Freizeit- und Sportangebote für Menschen ab 50 in Staaken, Berlin-Spandau

Das Projekt soll die soziale Integration und einen regen Austausch zwischen Menschen 50+ aus unterschiedlichen Kulturkreisen fördern. Es richtet sich an Menschen ab 50 Jahren, denn gerade für diese Gruppe ist es oft schwer, neue Kontakte zu knüpfen und an sportlichen und kulturellen Aktivitäten teilzuhaben, insbesondere bei mangelhaften Deutschkenntnissen bzw. bei Migrationshintergrund.

Durch das Projekt haben die Staakener 50+ unabhängig von Muttersprache oder Herkunft die Möglichkeit, in einer lockeren und angenehmen Atmosphäre neue Freunde aus diversen kulturellen Kreisen kennenzulernen und mit verschiedenen Hobbyaktivitäten z.B. Stricken ihre Freizeit auszufüllen. Neben Strickkurs finden weitere regelmäßige Kurse statt, darunter:

  • Sport- und Yogakurse
  • Deutsch im Alltag
  • Literaturkreis
  • Chorkurs
  • Mode 50+

Ausflüge und Exkursionen sowie ein Mal im Monat eine Tanzveranstaltung. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte den einzelnen Kursbeschreibungen und dem Kursplan.

Im Rahmen des Projektes werden regelmäßige Ausflüge, Museumsbesuche und Führungen durch die historischen Stadtteile von Spandau und Berlin angeboten. Nicht nur bekannte Touristenhotspots werden besucht wie z.B. Bode Museum, Berliner Rathaus etc., sondern auch weniger bekannte Orte in Berlin, die dennoch viel mit der Geschichte und Kultur der Stadt zu tun haben z.B. Haus Schwarzenberg, St. Nikolai Kirche in der Spandauer Altstadt etc.

Um den Besuch auch finanziell schlechter gestellten Menschen zu ermöglichen, werden Kosten für Eintritt und Tickets übernommen. Für die Teilnahme an Angeboten ist keine Anmeldung erforderlich.

Bei Fragen: 0176 – 97 39 51 10
Natalja Kvast

Download: Kursplan (PDF)
Download: Kursbeschreibung (PDF)

Frühere Projekte

Seit 2014
Projekt : Kiezstube, Kräpelinweg 3,13589 Berlin- Spandau Falkenhagener Feld West mit folgenden Angeboten: Deutschkurs, Literaturkreis und Frauentreff.

Seit 2014
SeniorenChor im Falkenhagener Feld.

2012 – 2015
Geschichtenwerkstatt Berlin-Spandau, Haselhorst Romy-Schneider-Str.17, 13599 Berlin
Offener Treffpunkt für Heranwachsende und junge Erwachsene aus Spätaussiedlerfamilien, die Projekte, Kurse und AG´s in unterschiedlichsten Bereichen z.B., Politik, Sport, Musik, Kunst und Medien selbst planen und durchführen.

2012 – 2013
Treffpunkt Wedding Demminer Str. 9, 13355 Berlin
Anlaufstelle für Familien, Kinder, Jugendliche und älteren Migranten aus dem Brunnenviertel.

2007 bis 2013
Falkenhorst: Integrations- und Begegnungsstätte mit Beratungs- und Betreuungsangeboten im Kräpelinweg 19, Falkenhagener Feld West.

Sep. – Okt. 2007
Aktivierende Befragung im Falkenhagener Feld, um die Sichtweisen, Interessen und Bedürfnisse der dort lebenden Menschen zu erfahren.

Juli 2007
Aktionstag auf dem Hof der Siegerland-Grundschule im Rahmen des Spandauer Kultursommers 2007: Vorstellung gegenseitiges Kennenlernen von Vereinen und Organisationen, die im Falkenhagener Feld tätig sind.

Sep. – Okt. 2007
Aktivierende Befragung im Falkenhagener Feld, um die Sichtweisen, Interessen und Bedürfnisse der dort lebenden Menschen zu erfahren.