Die BGFF fördert mit ihren Aktivitäten die Integration von Migranten durch Projekte für Bildung, Erziehung, Jugendarbeit,  Beratungsarbeit und Sprachförderung.

Allgemein

Basierend auf der Migrationserfahrung der Gründungsmitglieder unterstützt die Berliner Gesellschaft für Förderung interkultureller Bildung und Erziehung (BGFF e.V.) Menschen mit nicht-deutscher Erstsprache, um deren Teilhabe an der deutschen Gesellschaft zu ermöglichen.

Unsere Zielgruppen sind so vielfältig, wie die Bewohner Berlins. Als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und ausgezeichnet mit dem Integrationspreis 2006 des Bezirks Berlin-Mitte bilden, erziehen und betreuen wir 271 Kinder in unseren Kindertagesstätten, bieten Deutschkurse und Beratung für alle Altersklassen, betreiben die Begegnungsstätte Falkenhorst, begleiten Jugendliche bei ihrer Berufsorientierung und –Vorbereitung und organisieren pädagogische Hilfs- und Beratungsangebote an Spandauer Grundschulen.

Unsere Ziele

Da Sprache der Schlüssel zu Bildung und somit gesellschaftlicher Teilhabe ist, fördern wir Migranten mit nicht-deutscher Erstsprache in ihren anwendungsbereiten Deutschkenntnissen und stärken insbesondere die Kinder in unseren Kindertagesstätten in der Bildungssprache Deutsch. Allerdings sehen wir dies nicht als Übergangsphase zur deutschen Einsprachigkeit sondern sehen Mehrsprachigkeit als Freiheit und gesellschaftliche Ressource. Diese fördern wir für russisch-sprachige Kinder in unserer russischen Samstagsschule.

Integration ist für uns ein reziproker Prozess, da Konflikte im Zusammenleben meist auf Unkenntnis und mangelnden interkulturellen Kompetenzen basieren. Daher schaffen wir interkulturelle Angebote, damit jeder voneinander und miteinander lernen kann.